Friedensnobelpreis

Putin, Trump, Nawalny. Ein größenwahnsinniger Tyrann, ein Größenwahnsinniger und ein Rassist. Oh my.

Warum habe ich bloß angefangen, wieder Zeitungen zu lesen?

Kann’s noch mehr Nächstenliebe geben?

XX: Was glaubst du, wann wird die Maskenpflicht abgeschafft?

XY: Machst du Witze? Kluge Köpfe haben Millionen in die Schutzmaskenproduktion investiert. Werden sie sich ausgiebig bereichert haben, wird die Maskenpflicht abgeschafft.

Apotheken in Russland verkaufen ab sofort einen angeblichen Impfstoff gegen Corona. Er kostet 12 000 Rubel. 11 000 Rubel ist der durchschnittliche Gehalt eines russischen Bürgers.

Ist das nicht süß?

Über die Igel

Demokratie: abgeschafft. Verfassung: außer Kraft gesetzt. Freiheit: eingeschränkt. Menschenrechte: mit Füßen getreten. Datenschutz: am Arsch. Vermummungsgesetz: Scheiß drauf. Wir haben uns schnell an die schöne neue Welt gewöhnt. Es gibt allerdings auch positive Aspekte dieses Wahnsinns.

Die Luft war noch nie so rein. Die Flüsse waren noch nie so sauber. Noch nie gingen so viele Füchse am Edinburger Flughafen spazieren. In unserem Garten treiben sich Igel herum, diese triebgesteuerten Ferkel, die so laut wie Elefanten sind.

Jetzt weiß ich, was ich sein will, wenn ich erwachsen bin: Ich werde Igel-Pornos drehen.

Habt ihr Igel beim Bumsen gesehen? 🤣 Nur Schildkröten sind lustiger 🤣

* * *

Zwei Säufer gehen entlang der Bahngleise. Sagt einer zu dem anderen: „Die Igel… diese stolzen, majestätischen Vögel… Sind aber ein wenig komisch, geb‘ ich zu: Wenn man sie nicht tritt, fliegen sie nicht.“ Ha-ha, ha-ha.

Schönes Wochenende von uns zu euch!

Noch mehr Nächstenliebe

Junge Frau mit Trisomie 21. Weltberühmteste Bilderdatenbank. Toleranter, aufbauender Kommentar:

„Du siehst hübsch aus. Trotz des Down-Syndroms.“

Aw, so viel Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit und Menschenliebe kann man meist nur von einer Frau erwarten.

Über ehrgeizige Pläne

M.: Sols, willst du jetzt schlafen gehen?

S.: Nein. Ich werde bei euch schlafen.

M.: Geh bitte zu deiner Schwester.

S.: Nein. Ich werde hier schlafen. Direkt in der Mitte. Bis ich 80 bin.

Auweia.

Über Schlafverweigerer

S.: Papa, erzählst du uns noch eine Geschichte?

M.: Nein. Es ist Zeit zu schlafen.

S.: Schon wieder?

– Sólveig, 4 Jahre alt, Rebellin und scharfe Regimekritikerin

Drei Beispiele der Nächstenliebe

Ein Mann, der seine Frau regelmäßig betrügt: „Ich respektiere meine Frau zu sehr, um mit ihr solchen Sex zu haben.“

Eine Frau, die nicht mehr verhütet, obwohl sie weiß, dass der Mann noch zu keinem gemeinsamen Kind mit ihr bereit ist: „Er wäre in die Vaterrolle hineingewachsen.“

Zwei Seelsorgerinnen, die mich zwei Jahre nach dem Brand plötzlich anrufen und das schreckliche Ereignis wieder wachrütteln: „Wir wollen euch besuchen. Wir haben euch liebgewonnen.“

Ну, йоксель-моксель.

* * *

Sorry, ich habe die Kommentare nicht mitgekriegt: R., über das halbe Kind wurde in Brandenburg berichtet.

Wenn der Ruf erst ruiniert…

L.: Warum lächelst du?

S.: Es gibt keinen bestimmten Grund. Das Wetter ist angenehm frisch. Ich liebe den Regen und die Tristesse.

L.: Sehr suspekt. Wo ist Nate?

S.: Er hat einen Termin.

L.: Ehrlich? Ich weiß nichts davon. Mit wem?

S.: Er lässt sich die Eier epilieren.

L.: Slawa! Wieso? Wieso?! Ich habe dich bedingungslos geliebt. Ich habe am Wochenende dreimal von dir geträumt. Was tust du?

S.: Das ist aber nicht bedingungslos.

L.: Sie sind eine Enttäuschung, Herr N..

S.: Sie sind bezaubernd, Frau A.. Sie sind großzügig genug, Sie werden mir sicherlich vergeben. Was hast du geträumt? Du wirst rot.

L.: Ich werde nicht rot. Das waren unschuldige Träume.

S.: Violett.

L.: Hör auf. Wir waren auf einer Yacht. Mein Mann und ich wollten in See stechen. Du saßest neben mir. Meine Jüngste sagte einen Satz zu ihrem Vater.

S.: Was für einen Satz?

L.: Geht dich nichts an.

S.: Sie sind eine Enttäuschung, Frau A..

L.: Sie werden es überstehen, Herr N..

S.: Wirst du trotzdem mit uns zu Mittag essen?

L.: Was gibt’s?

S.: Lasagne mit Hackfleisch, mit Karotten und mit einer leckeren Soße. Dazu – Tiramisu. Nee, dazu – Tiramizu.

L.: Du bist lustig.

S.: An dich komm‘ ich trotzdem nicht ran.

L.: Jaaa. Sagst du bitte Nate Bescheid.

S.: Kann ich dir nicht weiter helfen?

L.: Nein. Ich brauche Nate oder Yusuf.

S.: Es muss schön sein, gebraucht zu werden. Was ist der Unterschied, wenn man eine Kuh oder einen Bullen melkt?

L.: Slawa! Wieso?!

S.: Ein Bulle lächelt dabei. Du lachst.

L.: Mit dem zweiten Augen weine ich.

S.: Helga, melke bitte die Kuh. Helga, was machst du? Das ist der Bulle.

L.: Wieso? Wieso?!

S.: Du bist aber echt geschockt. Sonst sagst du immer „Warum?“.

L.: Slawa, ich kenn‘ dich nicht mehr.

Immerhin hat er neun Monate durchgehalten. G. hat nach ein paar Monaten zum Ferkel mutiert. Ich bin von Ferkeln umgeben. Mein Leben ist die Hölle. Ich würde gerne über irgendwelche beschissenen Kids bei den Teambesprechungen sprechen.

Nicht wirklich 😉

Über Tischmanieren

L.: Sole, warum sind deine Haare klebrig?

S.: Ich habe Honig gegessen.

Ja, so erzieht mein Mann seine Kinder 🤣

Über zukünftige Mütter

L.: Slawa?

N.: Ich will ein Kind von dir.

L.: Slawa, Nate will ein Kind von dir.

S.: Später. Nach der Arbeit.

N.: Lustig.

L.: Wie aufregend. Kann ich zuschauen?

S.: Mach mit.

N.: Ich verzichte. Feel free.

L.: Wieso das denn plötzlich? Slawa sieht gut aus. Er verdient gut. Er kocht gut. Er hat ein schönes Zuhause. Du wirst nicht jünger, Nathaniel. Wie alt bist du? 39?

N.: 37.

L.: Alter Sack.

N.: Du bist doch älter als ich.

L.: Bitte?! Wer verbreitet diese unverschämten Lügen? Jetzt habe ich vergessen, was ich von euch wollte.

Kennt ihr den Witz über die Igel?