Eine Buchempfehlung

M. (strahlend): Baby?!
L. (strahlend): Kenn‘ ich dich?
M.: Na, ich weiß nicht. Ich bin der Vater deiner Kinder.
L:. Igitt, igitt.
M.: Find‘ ich auch. Deine Fotze ekelt sich echt vor gar nichts. Ist sie feucht und heiß?
L.: Ha-ha. Ha-ha. Ha-ha-ha. Nein. Sie ist kalt und trocken. Was willst du?
M.: Was glaubst du? Holst du mir einen runter?
L.: Mal wieder die Fliegenpilzsuppe gegessen?
M.: Nein. Einfach nur notgeil. Ist das eigentlich Selbstbefriedigung, wenn du mir einen von der Palme… falsch… von dem Pilz wedelst?.. abschüttelst? Fass mich an! Ein wenig Sahne für die Fliegenpilzsuppe?
L.: Das ist eindeutig Fremdbefriedigung. Eine Lynnbefriedigung in deinem Falle. Behalt‘ die Sahne.
M.: Anständige Frauen tun so etwas nicht, Linda.
L.: Anständige Frauen sind mit dir auch nicht verheiratet, Michael. Leckst du mich?
M.: Momentan noch nicht. Aber ich fühle mich versucht.
L.: Idiot. Das ist keine Frage. Das ist eine Bitte. Leck. Mich. Bitte!
M.: Mein Schwanz ist gerade sehr, sehr, seeehr hart geworden. Igitt, igitt?
L.: Bist du bescheuert? Ja, ja. Ja, ja. Das ist fantastisch. Höre ich mich pornografisch genug an? Höre ich mich russisch genug an?
M.: Scheißegal. Wen interessiert‘s? Spreiz die Beine! Ich bin heute unten.

Was lest ihr gerade?