Ein wenig Selbstkasteiung

Ich bin wütend und enttäuscht. Ich bade noch in Selbstmitleid. Ich bin fast fertig. Hoffentlich.

Warum? In zwei Monaten hätte ich die Kätzchen verschenkt. Mit blutendem Herzen. Aber ich hätte sie verschenkt. Warum die Kätzchen traumatisieren? Warum die Mutter traumatisieren?

Wir wissen genau, wer das war. Unser Haus wird videoüberwacht.

Heute will ich die Welt wirklich nicht verbessern. Sie soll mir den Buckel runterrutschen.

* * *
Das ist Lucies erstes Bild.

5 Gedanken zu “Ein wenig Selbstkasteiung

  1. Auch wenn Du es zugelassen hast: Es gehört noch mindestens ein anderer dazu. Und dessen Verantwortung kannst Du nicht übernehmen. Du kannst versuchen, Dich und die Deinen zu schützen, aber nur in einem begrenzten Rahmen. Und wenn diese Grenze überschritten wird, ist es die Verantwortung desjenigen, der es tut.
    Das ist kein Trost, die Welt ist nicht gut und gerecht, aber Selbstvorwürfe sind meines Erachtens nicht angezeigt.
    Wir machen alle Fehler, aber wirklich schlimm wird es erst, wenn wir sie mit Absicht machen.
    🙏💚🌈

    Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.