Über kranke Menschen

                    SEVERIN
Du riechst so gut. Nach Campher und Eucalyptus.

                    LINDA
Was stimmt denn nicht mit dir?

                    SEVERIN
Wo soll ich anfangen? Ich bin ein kranker, kranker Mann.

                    LINDA
Das bist du.

                    SEVERIN
Du hättest doch zumindest so tun können, als wärst du mit meiner vernichtenden Schlussfolgerung nicht einverstanden. Wirklich, Linda. Wo ist nur deine hochgelobte Empathie abgeblieben?

* * *

                    LINDA
Ich habe letzte Tage intensiv an dich gedacht.

                    SEVERIN
Ehrlich? Wie kommt’s?

                    LINDA
Wenn ich im Büro in meinem Stuhl sitze, muss ich permanent eine Kaffeemaschine anglotzen, auf der „SEVERIN. Made in Germany.“ steht.

                    SEVERIN
Und mit mir stimmt was nicht, ja?

* * *

                    SEVERIN
Ich habe vor kurzem einen Bericht über russische Huren gesehen.

                    LINDA
Natürlich, was sonst? Wenn ich deinen Job hätte, würde ich Tag und Nacht die Pferde umarmen. Ganz bestimmt würde ich mir keine bescheuerten Berichte über russische Huren ansehen.

                    SEVERIN
Du bist ein bisschen wie eine dieser Huren.

                    LINDA
Wie bezaubernd von dir. Wie schmeichelhaft für mich.

                    SEVERIN
Warte doch ab, warte. Es geht um etwas ganz anderes, nicht um dein moralisches Ansehen. Eine der Frauen wurde gezwungen als Zwangsprostituierte zu arbeiten. Der Zuhälter hat ihren Pass entwendet. Sie wurde in ein winziges Zimmer mit anderen Frauen eingesperrt, dann hat die Polizei sie im Rahmen einer Ermittlung befreit. Sie wurden alle abgeschoben. Einige Zeit später ist die Frau wieder illegal nach Deutschland eingereist. Dasselbe Schema: Pass weg, Freiheitsberaubung, Zwangsprostitution, Abschiebung. Sie wurde anschließend gefragt, warum sie immer wieder zurückkehren würde. Welchen Sinn hätten ihre Taten? Wären zwei Abschiebungen nicht genug? Und sie hat geantwortet: „Ich habe gehofft, es wird besser. Ich habe gehofft, ich würde das nächste Mal mehr Glück haben.“

                    LINDA
Und worauf willst du exakt damit hinaus?

                    SEVERIN
Du bist auch so. Du hörst nicht auf zu glauben. Du willst helfen. Du wirst belogen. Du wirst betrogen. Du wirst ausgenutzt – und kehrst trotzdem immer wieder zurück.

                    LINDA
Ja. Weil ich dumm bin.

                    SEVERIN
Nein. Weil du gutmütig bist.

                    LINDA
Und was bringt mir diese Gutmütigkeit?

                    SEVERIN
Dir vielleicht nichts. Mir – umso mehr. Wegen dir kann ich wiederrum hoffen.

Advertisements