A Farewell to August

ALL MEINE WUNDERVOLLSTEN ERINNERUNGEN an die Liebe, an die Freude, an die Glückseligkeit münden in Dich, Michael. Und wenn ich mir früher ein Leben ohne Kinder vorstellen konnte, so konnte ich mir doch noch nie ein Leben ohne Dich vorstellen. Lediglich eine unerträgliche rein vegetative Existenz im Fegefeuer des eigenen Unterbewusstseins, die aliphatisches Ethanol, bedeutungsloser Sex und psychotrope Substanzen definieren.

Du und ich, wir sind ein Wesen, eine Seele in zwei Körpern, zwei Hälften eines Ganzen. Du und ich, wir sind wie ein Vogel und seine Flügel, ein Baum und sein Schatten, ein Himmel und seine Wolken. Du und ich, wir sind völlig gleich trotz unserer Unterschiede.

Als Du nach unserer Trennung Gott verlorst, hast Du von mir geträumt. Du hast nicht mehr gebetet. Du hast von der Hoffnung gelebt, dass es tatsächlich eine Hoffnung gibt und Du, wenn Du überlebst, mich noch einmal sehen, küssen, berühren und in Deine Arme schließen wirst. Du warst mutterseelenallein und todunglücklich. Ich aber lebe in Deiner Liebe. Daran denke ich immerzu, wenn die Nacht über mich hereinbricht, mir den Atem raubt und das Herz vereisen lässt. Ich bezweifle, dass ich überlebt hätte, wären wir uns nicht am Silvesterabend 2007 auf den Stufen meines Elternhauses wieder begegnet. Dafür danke ich Dir.

Danke für Deine Liebe. Danke für diesen zauberhaften August. Danke für die Nächte zu zweit, für die Tage zu sechst, für die Geborgenheit. Danke für hundertfünfzehn Seiten. Danke für Liebesbriefe. Danke für endlose Geschenke.

Ein Hoch auf Dich! Du verwandelst mein Leben in ein Märchen.

Advertisements